AGB der Miller Forest Investment AG

Einleitung
Sinn und Zweck der Investition ist die nachhaltige Aufforstung und dauerhafte forstwirtschaftliche Nutzung von ehemaligen Weide- und Brachlandflächen in Lateinamerika. Dadurch wird ein ökonomischer und ökologischer Mehrwert zum Nutzen von Mensch und Umwelt geschaffen.

Vermittlungsvertrag / Pachtvertrag
Der Investor erwirbt oder pachtet ein Stück Land gemäß Vermittlungs- oder Pachtvertrag. Dieses Land ist durch Vermessung, notarielle Beurkundung und Eintrag in das Grundbuch genau definiert. Mit gleichem oder gesondertem Vertrag erwirbt der Investor mindestens 1.100 Baumsetzlinge pro Hektar zur Aufforstung als Mischwald mit mindestens 5 Baumarten inklusive Dienstleistungen für die Aufforstung gemäß Aufforstungsvertrag. (Die Zahl der Baumsorten beim Energiewald ist geringer).

Zahlungsbedingungen Landkauf
Bis spätestens 10 Werktage nach Unterzeichnung des Vermittlungsvertrages zahlt der Investor 15% des Kaufpreises an. Die Restzahlung erfolgt sobald die Überschreibungsfähigkeit des Grundstücks durch den Notar schriftlich angezeigt wird, spätestens jedoch bis zum Tag der notariellen Übertragung des Grundeigentums. Auf Wunsch können Zahlungen auf ein Anderkonto erfolgen und erst nach der Eigentumsübertragung auf das oben genannte Firmenkonto transferiert werden. Die Kosten dafür trägt der Käufer.

Zahlungsbedingungen Pacht
Bis spätestens 10 Werktage nach Unterzeichnung des Pachtvertrages zahlt der Investor die vereinbarte Gesamtsumme auf das unten bezeichnete Konto.

Zahlungsbedingungen Aufforstung und Bewirtschaftung
Bis spätestens 10 Werktage nach Unterzeichnung des Aufforstungs- und Bewitschaftungsvertrages zahlt der Investor die vereinbarte Gesamtsumme auf das oben bezeichnete Konto, sofern nichts anderes verinbart wurde.

Bankverbindung
Zahlungen erfolgen an die Miller Forest
Investment AG an folgende Bankverbindung:
Raiffeisenbank Vorallgäu
Bankleitzahl 650 627 93
Kontonummer 33 000 000
IBAN DE85 6506 2793 0033 0000 00

Verwaltung von Bewirtschaftungsgeldern
Vom Investor vorschüssig geleistete Zahlungen für die Bewirtschaftung werden von der Miller Forest Investment AG festverzinslich zu marktüblichen Zinssätzen angelegt. Die erwirtschafteten Zinsen werden für den Inflationsausgleich verwandt. Bewirtschaftungsgelder, die vom Investor nicht zu Beginn der Vertragslaufzeit gezahlt werden, warden mit Erträgen aus der Holzernte verrechnet. Gleiches gilt für die Kosten der Wiederaufforstung nach 15 Jahren, sofern dies zum Tragen kommt.

Auszahlung von Erträgen
Erträge werden von der Miller Forest Investment AG in Euro an den Investor ausbezahlt. Zu diesem Zwecke benennt der Investor eine Bankverbindung im Euro-Raum oder in der Schweiz.

Bepflanzung
Die Grundstücke werden von der Miller Forest Investment AG mit mindestens 1.100 Baumsetzlingen pro Hektar mit mindestens 5 verschiedenen Baumarten gemäß Aufforstungs und Bewitschaftungsvertrag bepflanzt. (Die Zahl der Baumsorten beim Energiewald ist geringer).

Dienstleistungen auf den Aufforstungsflächen
Nachhaltige Forstwirtschaft bedarf eines professsionellen Forstmanagements. Dazu gehört die regelmäßige Pflege und Durchforstung des Baumbestandes ebenso wie die Beobachtung und Kontrolle des Waldzustandes und seiner Entwicklung.

Instandhaltungsarbeiten an Forstwegen, Entwässerungsgräben und Einzäunungen müssen regelmäßig durchgeführt werden. Die Miller Forest Investment AG übernimmt diese Aufgaben und führt die erforderlichen Arbeiten nach modernen forstwirtschaftlichen Methoden durch. Die systematische und nachhaltige Bewirtschaftung hat zum Ziel, die Erträge aus Durchforstungen und Endabholzung zu optimieren und durch regelmäßige neue Aufforstungen den dauerhaften Mischwaldbestand zu sichern.

Weiterverkauf der Grundstücke
Der Weiterverkauf der Grundstücke einschließlich des Baumbestandes ist jederzeit möglich. Die Miller Forest Investment AG ist gerne dabei behilflich einen Käufer zu finden. Bei erfolgreicher Vermittlung wird eine Gebühr in Höhe von 5% des Verkaufspreises berechnet. Eine Garantie für den Weiterverkauf wird nicht übernommen.

Risiko
Der Investor ist sich bewusst, dass es sich bei Erwerb oder Pacht der Grundstücke und der damit verbundenen Aufforstung um eine unternehmerische Initiative handelt, die im ungünstigsten Fall mit Risiken bis hin zum möglichen Totalverlust der Investition behaftet sein kann.

Haftung
Die Miller Forest Investment AG haftet nicht für Schäden, die aus höherer Gewalt resultieren. Eventuelle Schadenersatzansprüche beschränken sich auf Schäden, die die Miller Forest Investment AG absichtlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hat.

Feststellungen
Der Investor bestätigt mit Unterschrift unter den Pacht-, Kauf- und Aufforstungsvertrag, dass er sämtliche Unterlagen, die er von der Miller Forest Investment AG erhalten hat, gelesen, verstanden und akzeptiert hat.

Der Pacht-, Kauf- und Aufforstungsvertrag stellt in Verbindung mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen die einzige rechtliche Grundlage zwischen den Vertragsparteien dar.

Ungültige Bestimmungen
Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und des Pacht-, Kauf- und Aufforstungsvertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt.

An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen beziehungsweise undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist. § 139 BGB gilt als ausgeschlossen.

Gerichtsstand
Die Miller Forest Investment AG untersteht deutschem Recht. Streitigkeiten aus den Pacht-, Kauf- und Aufforstungsverträgen mit Privatpersonen können nur am Sitz der Miller Forest Investment AG geltend gemacht werden. Bei Streitigkeiten mit Unternehmen gilt der Sitz des Klägers.